Hotline

05242 - 946 222

Mo. – Fr. 08:30 – 18:30 Uhr

Sa. 09:00 – 13:00 Uhr

herrlich bunter Urlaub

Strahlend blauer Himmel und herrlich bunter Urlaub

An Kolumbiens Karibikküste erwartet Sie Südamerikas wohl schönste Stadt: Cartagena de Indias. Innerhalb der komplett ummauerten Altstadt bezaubern Kirchen und Klöster, herrschaftliche Paläste und palmengesäumte Plätze. Werfen Sie vom Fort Castillo San Felipe de Barajas einen Blick auf die kolonialen Schätze. Costa Rica begeistert mit unermesslich reicher Natur: Im dichten Dschungel der Nationalparks leben über 900 Vogelarten und die exotischsten Affen – von stimmgewaltigen Brüllaffen bis hin zu putzigen Kapuzineräffchen.

Reiseroute

La Romana - Martinique - Antigua - St. Maarten - Tortola - Samana - Montego Bay - Pueto Limon - Colon - Cartagena - La Romana LRM14063_de-DE

La Romana: Bei Ihrem Karibik-Urlaub mit AIDA ist so gut wie alles möglich, auch eine Reise durch Zeit und Raum – zu einer Mittelmeersiedlung des 16. Jahrhunderts. Schauen Sie sich im Künstlerdorf Altos de Chavón um! Das Amphitheater könnte von den Griechen oder Römern stammen. Es gleicht den antiken Vorbildern zum Verwechseln. Das Dorf inklusive Kirche wurde ebenfalls originalgetreu nachgebaut. Den Künstlern, die dort leben und arbeiten, dürfen Sie gern über die Schulter schauen. Dass die Anlage auf einem Felsplateau hoch über dem Chavón-Fluss erst vor gut 35 Jahren erbaut wurde, wird Ihre Begeisterung kaum schmälern. Sie würde eher Südstaaten-Romantik reizen? Bei einer Fahrt mit dem Mississippidampfer auf dem Río Chavón ist sie garantiert. Den Karibik-Klassiker – Puderzuckerstrand unter Palmen – bieten wir Ihnen selbstverständlich auch.

Forte de France: Der prachtvolle Vulkan Mont Pelé, an dessen Hängen sich tiefgrüne Tropenwälder erstrecken, üppig blühende Gärten, idyllische Strände – Martiniques Bewohner haben allen Grund, ihre Insel zu lieben. Worauf sie besonders stolz sind? Auf ihre Kaiserin. Gemeint ist Joséphine. Sie wurde 1763 auf der Zuckerrohrplantage La Pagerie geboren und gelangte als Gemahlin des französischen Kaisers Napoleon Bonaparte zu Weltruhm. Anfang des 19. Jahrhunderts machte sich Victor Schoelcher einen beinahe ebenso großen Namen – als Kämpfer für die Sklavenbefreiung. Er hinterließ Martinique eine umfangreiche Bibliothek in einem exzentrisch verzierten Bau. Vom selben Architekten stammt auch die Kathedrale Saint-Louis, das Wahrzeichen der Inselhauptstadt Fort-de-France. Bei einem Stadtbummel können Sie die architektonischen Schätze bewundern.

In einer geschützten Bucht an der Südküste Antiguas fanden die Engländer im 18. Jahrhundert einen idealen Ankerplatz für ihre Karibik-Flotte. Zur Verteidigung errichteten sie die mächtigen Hafenanlagen von English Harbour. Als deren Kommandant ging Admiral Horatio Nelson in die Geschichte ein. Das nach ihm benannte Admiral’s Inn in den restaurierten Werftgebäuden von Nelson’s Dockyard ist der Treffpunkt für einen Drink unter Seglern und Kreuzfahrern. Sie würden gern selbst Segel setzen? Bei einer Regatta in der Bucht von Falmouth gehören Sie zur Crew und können sogar einmal das Ruder übernehmen. Oder fahren Sie lieber unter Piratenflagge? Dann heuern Sie auf der „Black Swan“ an und beweisen Sie beim Plankenlaufen und Seilschwingen, dass Sie das Zeug zum größten Piraten der Karibik haben.

Europas Entdeckernationen vermuteten in der Karibik kostbare Bodenschätze, allen voran Gold. St. Maarten war den Holländern aber aus einem anderen Grund wichtig: Sie brauchten das Salz aus den Salinen der Simpson Bay, um ihre Heringe zu konservieren. Den aus ihrer Sicht uninteressanten, aber weitaus größeren Teil der Insel, das heutige Saint Martin, überließen sie friedlich den Franzosen. Bei einem Ausflug heißen Sie beide Nationen herzlich willkommen – ob in der charmanten französischen Inselhauptstadt Marigot oder dem niederländischen Pendant Philipsburg, ob bei einer Fünfgipfelwanderung mit atemberaubenden Aussichten oder an einem der wunderschönen Strände. Unser Tipp für Pferdefans: Erleben Sie die Insel bei einem Ausritt entlang der Küste. Wasserscheu sollten Sie allerdings nicht sein.

Road Town : Früher waren die Britischen Jungferninseln beliebt bei Seeräubern, die in den einsamen Buchten wohl so manchen geheimen Schatz vergraben haben. Heute bieten sie vor allem Seglern paradiesische Bedingungen. Steigen Sie um auf einen Segelkatamaran und gleiten Sie bei steter Brise durch die zauberhafte Inselwelt. Zwischendurch tauchen Sie zum Schnorcheln ab ins kristallklare Wasser oder genießen ein Sonnenbad an einem der vielen Traumstrände. Und wer weiß: Vielleicht entdecken Sie beim Buddeln im Sand ja sogar eine Schatztruhe!

Ein weiteres Juwel im Karibischen Meer ist die Halbinsel Samaná. Sie ist Heimat vieler Fischer und Bergbauern, die ihrem traditionellen Handwerk heute noch genauso nachgehen wie schon vor 100 Jah ren. Vom Hafenort Santa Barbara de Samaná gelangen Sie problemlos zu palmengesäumten Stränden, an denen sich perfekt entspannen lässt. Und in den Tropenwäldern des Naturpara dieses können Sie Mangos und Bananen frisch vom Baum genießen. Oder unternehmen Sie einen Ausflug zum Los-Haitises-Nationalpark mit dem beeindruckenden Wasserfall des Rio Limón, der hier aus 49 Metern Höhe in die Tiefe stürzt.

Harry Belafonte besang Jamaika sehnsüchtig als „Island in the Sun“. Nach paradiesischen Stunden am Strand werden Sie seine Begeisterung teilen. Auch im Inselinneren könnten Sie sich schnell von der lässigen Lebensart der Jamaikaner anstecken lassen. Ob bei einem Ausflug zu den YS-Wasserfällen im bergigen Cockpit Country, einer Floßfahrt auf dem Martha Brae oder einer Flussfahrt im Gummireifen den Great River hinab – entspanntes Vergnügen ist garantiert. Bei der Verständigung im einheimischen Dialekt Patois nimmt man es ebenso locker. Sie brauchen eigentlich nur zwei Worte: I cool! Das heißt bersetzt: Mir geht’s gut. Das werden Golfer nach einer Runde im Tryall Golf Club sicherlich auch von sich sagen. Er gehört zu den schönsten Plätzen der Welt, allein 9 Löcher liegen direkt am Meer, die anderen 9 haben einen grandiosen Meerblick.

Puerto Limon: Rote Erdbeerfrösche, grüne Meeresschildkröten, Tukane mit auffallend gefärbten Schnäbeln und zitronengelbem Brustgefieder – was den Farben- und Artenreichtum angeht, macht Costa Rica seinem Namen alle Ehre. Von den über 900 verschiedenen Vogelarten, die hier im tropischen Regenwald und in den über 30 Nationalparks heimisch sind, haben die Maya den Quetzal als „Göttervogel“ verehrt. Mit seinen bis zu einem Meter langen Schwanzfedern, die in den schönsten Farben schimmern, durften sich nur die Herrscher schmücken. Nicht ganz so bunt, aber genauso spannend ist die Vielfalt der Säugetiere. Bei einem Ausflug ins Landesinnere können Sie Affen, Nasen- und Ameisenbären und vielleicht sogar Jaguare oder Ozelots entdecken. Die Faultiere dagegen müssen Sie nicht lange suchen, die hängen in der einzigen Faultier-Pflegestation Mittelamerikas gut sichtbar in den Bäumen.

Bei einer Fahrt in der originalgetreu restaurierten Eisenbahn Panama Railroad können Sie nicht nur den Panamakanal sehen, sondern auch einen Blick in den Dschungel werfen. Unmittelbar an den Ufern des Kanals beginnt ein üppiges Tropengebiet, das Ihnen in 1.000 Grüntönen entgegenleuchtet. Apropos grün – begeisterte Golfer genießen bei einer Runde im Summit Golf & Resort Panama den Blick auf die berühmte Wasserstraße. Wer den Kanal aus nächster Nähe erleben möchte, sollte eine Fahrt im Kanalboot unternehmen. Dabei können Sie zwei der insgesamt drei Schleusenanlagen des Panamakanals bestaunen und eine von ihnen auch passieren. Auf diese Weise werden 30 m Höhenunterschied bewältigt. Den wichtigsten Fluss Panamas, den Chagres River, können Sie ebenfalls bei einer Bootstour erkunden. Er ist die Haupt-Wasserquelle des Panamakanals. Noch intensiver erleben Sie Panamas Wasserwelten beim Schnorcheln oder Tauchen – das allerdings nicht im Panamakanal, sondern an den Korallenriffen Portobelos, rund 50 km von Colón entfernt.

Dass Cartagena zu Recht als eine der schönsten Städte Südamerikas gilt, werden Sie schon nach wenigen Momenten in der romantischen Altstadt begeistert bejahen. In den kopfsteingepflasterten Gassen reihen sich Kolonialbauten mit blumenüberwucherten Balkonen aneinander. Kirchen, Paläste und quirlige Plätze wetteifern um Ihre Aufmerksamkeit. Ob die Jesuitenkirche San Pedro Claver, das Kloster La Popa oder das Fort San Felipe – jedes dieser eindrucksvollen Bauwerke erzählt eine eigene Geschichte. So auch das ungewöhnliche Denkmal „Zapatos Viejos“ auf dem Weg zur Festung San Felipe. Die „alten Schuhe“ erinnern an die Verse von Luis Carlos López, einem berühmten Dichter der Stadt. Ein Gedicht sind auch die Unterwasserwelt um die Isla del Rosario, die sich Ihnen beim Tauchen oder Schnorcheln offenbart, und der weiße Strand der Insel Baru, der Badevergnügen pur verspricht.

Häfen

Tag Hafen Land Ankunft Abfahrt
Tag 1 - Sa. La Romana Dom. Republik - 22:00
Tag 2 - So. Seetag auf See - -
Tag 3 - Mo. Fort de France Frankreich 09:00 18:00
Tag 4 - Di. Antigua Antigua 09:00 19:00
Tag 5 - Mi. Philippsburg St. Maarten 07:00 18:00
Tag 6 - Do. Road Town Tortola 07:00 17:00
Tag 7 - Fr. Samana Dom. Republik 11:00 18:00
Tag 8 - Sa. Seetag auf See - -
Tag 9 - So. Montego Bay Jamaika 08:00 21:00
Tag 10 - Mo. Seetag auf See - -
Tag 11 - Di. Puerto Limon Costa Rica 08:00 17:00
Tag 12 - Mi. Colon Panama 06:00 17:00
Tag 13 - Do. Cartagena Kolumbien 11:00 18:00
Tag 14 - Fr. Seetag auf See - -
Tag 15 - Sa. La Romana Dom. Republik 08:00 -
  • Hin- und Rückflug nach La Romana / Dom. Republik
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Ein- / Ausschiffungsgebühren
  • Transfer und Kreuzfahrt gem. Reiseverlauf
  • auf AIDAdiva Unterbringung in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Vollpension an Bord
  • Tischgetränke in den Buffetrestaurants inkl. Tischwein, Bier, Softgetränke
  • Trinkgelder an Bord
  • Deutschsprachiger Gästeservice an Bord
  • Kinderbetreuung im Kids Club ab 3 Jahre
  • Benutzung eines der größten Wellnessbereiche auf dem Meer
  • Nutzung vieler Sportangebote an Bord
  • Entertainment an Bord

AIDAdiva

eine neue Dimension

Mit AIDAdiva erleben Sei eine neue Dimension individueller Seereisen. Im Theatrium genießen Sie fantastisches Entertainment, wann immer Sie möchten. In einer einzigartigen Erlebniswelt aus Theater, Bars und Marktplatz bieten wir Ihnen von früh bis spät die schönsten Anregungen für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Eine der größten schwimmenden Wellness-Bereiche der Welt im karibischen Stil und das riesige Sonnendeck mit drei Pools eröffnen Ihnen ebenfalls paradiesische Möglichkeiten. In unserem Body & Soul Spa können Sie sich beispielsweise in der exklusiven Wellness Suite verwöhnen lassen oder in der Zen Lounge fernöstlichen Entspannungsritualen nachgehen.

Schiffsdaten und technische Daten
Schiffslänge: 251,89 m
Schiffbreite: 32,2 m
Vermessung: 69.203 GT
Tiefgang: 7,3 m
Anzahl Decks: 13
Antrieb: Diesel elektrisch
Elektrische Leistung: 36.000 kW
Karibik und Mittelamerika 1 DI

Zeitraum


Kabinen

Meerblick / Aussen 1.429,00 €
Innen 1.749,00 €
Meerblick / Aussen 1.849,00 €
Balkon 2.349,00 €

Top Angebot
Sonderpreis nach Verfügbarkeit
Anreise mit Flugzeug
Top Angebot
Sonderpreis nach Verfügbarkeit
Anreise mit Flugzeug

p.P.
Dieses Angebot ausdrucken

Kontakt

ontravel_Logo_05_16
Groeneveld Reisen
eine Marke von ontravel Reisen
Rathausplatz 11
33378 Rheda-Wiedenbrück

05242 / 946 20
05242 / 946 245
info@ontravel.de

Mo-Fr: 09:00 - 18:30
Sa: 09:00 - 13:00